----------------

Flaggen Deutsch
Englisch



Logo
-  FEUERWEHRBEDARFS- UND ENTWICKLUNGSPLANUNG
linie


Gemeinden, Städten und Landkreisen obliegt als Träger die Aufgabe eine den jeweiligen landesrechtlichen Bestimmungen konforme leistungsfähige Feuerwehr aufzustellen, auszurüsten, zu unterhalten und einzusetzen. Neben den landesrechtlichen Bestimmungen gibt es weitere Verordnungen die Mindestvorgaben zur Gliederung der Feuerwehr beinhalten (Feuerwehrverordnung – FwVO). Die Aufgabenträger für Brandschutz und Allgemeine Hilfe haben regelmäßig zu prüfen, ob mit den vorhandenen Strukturen und der vorhandenen Ausstattung der Feuerwehr, die Anforderungen erfüllt werden können.

Diese periodisch wiederkehrende Fragestellung wird in der Regel im Rahmen der Erstellung bzw. Fortschreibung der Brandschutzbedarfs- und Entwicklungsplanung der Feuerwehr geklärt. Im Rahmen dieses Planungsprozesses ist neben der Betrachtung des Gefahrenpotentials und Abschätzung des Risikos (Eintrittswahrscheinlichkeit, Schadensgröße) u.a. zu prüfen, ob von den vorhandenen Feuerwehrstandorten aus das Zuständigkeitsgebiet des Aufgabenträgers vollständig innerhalb der geltenden Hilfsfrist erreicht werden kann. Hierbei können ggf. Standorte benachbarter Träger in die Betrachtung einbezogen werden. Ferner sind der Erreichungsgrad sowie die Teilzeiten der Einsatzdurchführung zu analysieren.

Immer mehr treten aber u.a. folgende Aspekte bei der Bedarfsplanung in den Vordergrund:
  • Wie sieht grundsätzlich die personelle Entwicklung an den unterschiedlichen Standorten aus (Absolut, nach Qualifikationen und Altersgruppen)?
  • In welcher Entfernung zum Feuerwehrstandort wohnen die Einsatzkräfte (differenziert nach Qualifikation/Verfügbarkeit)?
  • Stehen insbesondere zu den Tagzeiten überhaupt genügend Einsatzkräfte für eine Alarmierung zur Verfügung?
  • Welche Qualifikationen weisen diese Einsatzkräfte auf?
  • Stellt die Zusammenlegung von Ortsteilfeuerwehren mit ggf. Neubau eines Standortes eine Handlungsoption dar? Hierbei muss berücksichtigt werden, ob in Hinblick auf die Hilfsfristeinhaltung die Einsatzkräfte diesen neuen Standort auch in einer adäquaten Zeit nach Alarmierung erreichen können.
Eine umfassende Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplanung ist ein wichtiges Mittel zur optimalen und zukunftsfähigen Aufstellung der Feuerwehr. RUN unterstützt die Aufgabenträger hierbei u.a. mittels tiefgestaffelter Datenanalysen und GIS-Analysen zur Visualisierung der Raumwirksamkeit. Hierbei können unterschiedliche Standortvarianten simuliert und deren Auswirkung auf die Abdeckung der Versorgungsbereichs aufgezeigt werden.

Beispiele für RUN-Leistungen:
  • Tiefgestaffelte Einsatzdatenanalysen (Räumliche und zeitliche Analysen des Einsatzgeschehens, Betrachtung besonderer Zeitbereiche für hauptamtliche und freiwillige Einsatzkräfte, Ermittlung des Zielerreichungsgrades der Hilfsfrist, Fahr- und Eintreffzeitenanalyse gesamt sowie für ausgewählte Bereiche, etc.)
  • Bereitstellung von Entscheidungshilfen bei der Standortplanung und Standortoptimierung
  • GIS-gestützte Versorgungsbereichsanalysen zu bestehenden Standorten bzw. zu geplanten Standorten, Visualisierung der Auswirkungen verschiedener möglicher Standortkonstellationen, GIS gestützte Analysen zur Erreichbarkeit von Standorten (bestehend oder geplant) ausgehend von den Wohnort- bzw. Arbeitsplatzadressen der Feuerwehrangehörigen – weitere Differenzierungen sind möglich, z. B. nach Qualifikationen.
  • Analysen zur Personalentwicklung und -verfügbarkeit (Altersentwicklung, Tagesverfügbarkeit (nach Qualifikation)
  • Begleitung der Fachdiskussion in Projektarbeitsgruppen, Übernahme der Ergebnisprotokollführung
Die Ergebnisse der RUN-Analysen bieten wichtige Hilfestellungen bei der Überprüfung der vorhandenen Struktur und der Entwicklung von zukünftigen Konzepten zu:
  • Standortentscheidungen von Feuerwehrgerätehäusern,
  • Standortentscheidungen von Feuerwehrfahrzeugen,
  • Anpassungen der Alarm- und Ausrückeordnung zur Entschärfung von tageszeitabhängigen Verfügbarkeitsproblemen,
  • Festlegungen von interkommunaler Zusammenarbeit bei der gemeinsamen Bedarfsplanung,
  • Endscheidungen zur Ausgestaltung der Überörtlichen Hilfe.
Die exakten Erfordernisse der Unterstützung durch RUN werden mit dem Auftraggeber entwickelt - eine Mitarbeit von RUN in Arbeitsgruppen hat sich bisher als zielführend erwiesen. Die Projektergebnisse werden den Auftraggebern aufbereitet zur Verfügung gestellt und erläutert. Je nach Wunsch übernimmt RUN die Ergebnispräsentation auf verschiedenen Ebenen (Feuerwehr, Verwaltung, politische Gremien).

Für die Erstellung bzw. Fortschreibung von Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplänen stehen wir Ihnen gerne für ein erstes unverbindliches Gespräch zur Verfügung.



FEUERWEHRBEDARFS- UND ENTWICKLUNGSPLANUNG - Übersicht ausgewählter Projekte



Berichtsjahr Gegenstand
Auftraggeber
laufend
Beratende Begleitung bei der Erstellung des Brandschutzbedarfs- und Entwicklungsplans
Gemeinde Weimar (Lahn)
laufend
Controlling des Einsatzgeschehens für das Jahr 2017
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
laufend
Weiterführende Erreichbarkeitsanalysen zur Unterstützung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung der Feuerwehr Bad Homburg
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
laufend
Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Feuerwehr der Universitätsstadt Marburg
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2018
Erreichbarkeitsanalysen mittels Fahrzeitsimulation zur Unterstützung von Standortentscheidungen
Magistrat der Stadt Butzbach
2018
Durchführung von Versorgungsbereichsanalysen für bestehende und mögliche Standorte sowie von Erreichbarkeitsanalysen der Standorte durch die Einsatzkräfte
Gemeinde
Weimar (Lahn)
2018
Einsatzdatenanalyse und Ermittlung des Zielerreichungsgrades für das Jahr 2017
- Feuerwehr Koblenz
Stadtverwaltung Koblenz
2018
Einsatzdatenanalyse und Ermittlung des Zielerreichungsgrades für das Jahr 2017
- Feuerwehr Marburg
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2018
Brandschutzbedarfsplanung Feuerwehr Koblenz
Stadtverwaltung Koblenz
2018
Einsatzdatenanalyse und Ermittlung des Zielerreichungsgrades für das Jahr 2017
- Freiwillige Feuerwehr Bad Vilbel
Magistrat der Stadt Bad Vilbel
2018
Machbarkeitsstudie für eine eventuelle Zusammenlegung von Feuerwehrstandorten
Gemeinde Wettenberg
2017
Organisationsuntersuchung des Amtes für Brand- und Katastrophenschutz (Amt 37) 
Stadtverwaltung Koblenz
2017
Erreichbarkeitsanalysen mittels Fahrzeitsimulation zur Unterstützung von Standortentscheidungen
Magistrat der Stadt Butzbach
2017
Auswertung der Einsatzdaten der Feuerwehr Marburg für das Jahr 2016 im Rahmen des laufenden Controlling des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2017
Controlling des Einsatzgeschehens für das Jahr 2016
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
2017
Analyse der Einsatzdaten der Freiwilligen Feuerwehr Bad Vilbel für die Jahre 2015 und 2016
Magistrat der Stadt Bad Vilbel
2017
Bewertung der Leistungsfähigkeit des Standortes "Schlachthofstraße" der Berufsfeuerwehr Koblenz
Stadtverwaltung Koblenz
2016
Bedarfs- und Entwicklungsplanung (BEP) für die am Standort Marburg einzurichtende Werkfeuerwehr

Stufe III    Erstellung des BEP
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
2016
Controlling des Einsatzgeschehens der Feuerwehr Bad Homburg v.d.H. für das Jahr 2015
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
2016
Auswertung der Einsatzdaten der Feuerwehr Marburg für das Jahr 2015 im Rahmen des laufenden Controllings des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2015
Erstellung des Bedarfs- und Entwicklungsplans für die Feuerwehr der Stadt Butzbach
Magistrat der Stadt Butzbach
2015
Controlling des Einsatzgeschehens der Feuerwehr Bad Homburg v.d.H. für das Jahr 2014
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
2015
Prüfung von potentiellen Standorten für ein gemeinsames Feuerwehrgerätehaus von kommunaler Feuerwehr und Werkfeuerwehren
Magistrat der
Stadt Stadtallendorf
2015
Auswertung der Einsatzdaten der Feuerwehr Marburg für das Jahr 2014 im Rahmen des laufenden Controllings des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2015
Analyse der Einsatzdaten der Feuerwehr Bad Vilbel für die Jahre 2012 - 2014
Magistrat der Stadt Bad Vilbel
2014
Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Breidenbach - Erreichbarkeitsanalysen zur Visualisierung des innerhalb der Zeitvorgabe erreichbaren Versorgungsgebietes
Gemeinde Breidenbach
2014
Controlling des Einsatzgeschehens der Feuerwehr Bad Homburg v.d.H. für das Jahr 2013
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
2014
Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Cölbe - Erreichbarkeitsanalysen zur Visualisierung des innerhalb der Zeitvorgabe erreichbaren Versorgungsgebietes
Gemeinde Cölbe
2014
Auswertung der Einsatzdaten der Feuerwehr Marburg für das Jahr 2013 im Rahmen des laufenden Controlling des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2014
Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Stadt Kirchhain - Erreichbarkeitsanalysen zur Visualisierung des innerhalb der Zeitvorgabe erreichbaren Versorgungsgebietes
Magistrat der
Stadt Kirchhain

2014
IST-Analyse der aktuellen Situation der Struktur und Organisation der Hausfeuerwehr am Standort Gießen
Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
2013
Bedarfs- und Entwicklungsplanung (BEP) für die am Standort Marburg einzurichtende Werkfeuerwehr

Stufe II    Sicherheitskonzept, Schutzzielplanung

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
2013
Bedarfs- und Entwicklungsplanung (BEP) für die am Standort Marburg einzurichtende Werkfeuerwehr

Stufe I    IST-Analyse, Risikobetrachtung

Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH
2013
Beratung und Detailanalysen im Rahmen der Bedarfs- und Entwicklungsplanung der Feuerwehr Butzbach - Bewertung eines 5-Standorte-Konzeptes
Magistrat der Stadt Butzbach
2013
Controlling des Einsatzgeschehens der Feuerwehr Bad Homburg v.d.H. für das Jahr 2012
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
2013
Auswertung der Einsatzdaten der Feuerwehr Marburg für das Jahr 2012 im Rahmen des laufenden Controllings des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2013
Externe Unterstützung der Feuerwehrbedarfs- und Entwicklungsplanung der Stadt Bad Vilbel
Magistrat der
Stadt Bad Vilbel

2013
Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Cölbe - Erreichbarkeitsanalysen zur Visualisierung des innerhalb der Zeitvorgabe erreichbaren Versorgungsgebietes
Gemeinde Cölbe
2012
Auswertung der Einsatzdaten der Feuerwehr Marburg für das Jahr 2011 im Rahmen des laufenden Controllings des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2012
Prüfung der Einrichtung eines Feuerwehrstandortes in Marburg-Bauerbach auf die zeitgerechte Erreichbarkeit des Bereichs "Lahnberge"
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2011
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Dautphetal - Prüfung alternativer Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen sowie Erreichbarkeitsanalysen der Standorte durch Feuerwehrangehörige
Gemeinde Dautphetal
2011
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehr der Stadt Stadtallendorf - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen - Prüfung von Standortalternativen und der Zusammenlegung von Ortsteilfeuerwehren
Magistrat der
Stadt Stadtallendorf

2011
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehr der Stadt Kirchhain - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen
Magistrat der
Stadt Kirchhain

2011
Auswertung der Einsatzdaten der Freiwilligen Feuerwehr Marburg für die Jahre 2009 und 2010 im Rahmen des laufenden Controllings des Einsatzgeschehens
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2011
Externe Unterstützung bei der Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Feuerwehr der Stadt Bad Homburg v.d.H. mittels Durchführung umfangreicher und tiefgestaffelter Analysen
Magistrat der Stadt Bad Homburg v.d.H.
2011
Analysen zur Überprüfung der  Ausrückebereiche im Rahmen der Planung der Überörtlichen Hilfe nach § 4 HBKG mittels Fahrzeitsimulationen
Landkreis Marburg-Biedenkopf
2010
2012
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Fronhausen - Prüfung alternativer Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen sowie Erreichbarkeitsanalysen der Standorte durch Feuerwehrangehörige
Gemeinde Fronhausen
2010
Fortschreibung des Bedarfs- und Entwicklungsplans der Feuerwehr der Universitätsstadt Marburg
Magistrat der Universitätsstadt Marburg
2009 2011
2012
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Lohra - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen - Prüfung alternativer Standorte
Gemeinde Lohra
2009
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Stadt Gladenbach - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen
Magistrat der
Stadt Gladenbach

2009
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Wohratal - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen - Prüfung alternativer Standorte
Gemeinde Wohratal
2008
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Gemeinde Steffenberg - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen
Gemeinde Steffenberg
2008
Fortschreibung der Bedarfs- und Entwicklungsplanung für die Feuerwehren der Stadt Biedenkopf - Analysen zu den Ausrückebereichen der Feuerwehrstandorte mittels Fahrzeitsimulationen
Magistrat der
Stadt Biedenkopf

2007
Analysen zu Ausrückebereichen im Rahmen der Planung der Überörtlichen Hilfe nach § 4 HBKG mittels Fahrzeitsimulationen
Landkreis Marburg-Biedenkopf


----------------
DOWNLOAD - DATENSCHUTZERKLÄRUNG KONTAKT - IMPRESSUM - STARTSEITE
----------------
© 2012 RUN GmbH | Schulstr. 10 | D-35037 Marburg | Tel.: 06421-24045 | Fax: 06421-24044 | Mail: info@run-gmbh.de